Werbung an unsere Mitglieder

Der Schweizer Klub für Wissenschaftsjournalismus (SKWJ) bietet Organisationen, Institutionen und Firmen attraktive Möglichkeiten, sich direkt an Wissenschafts- und Fachjournalisten zu wenden.


Zu den 350 Mitgliedern des SKWJ gehören praktisch alle Wissenschaftsjournalisten der grossen Publikumsmedien der Schweiz: Presse, Radio, TV, und Web. Dazu kommen viele Redaktoren von Fachzeitschriften, die von Medizin bis Computer alle Gebiete von Wissenschaft und Technik abdecken.

 

Unsere gut besuchte Website und die damit gekoppelte E-Mail-Newsletter sind daher ein ideales Gefäss für Ankündigungen von Veranstaltungen oder für Stellenausschreibungen.


Kontaktinformationen präsentieren
Pressestellen von Firmen, Institutionen und Organisationen bieten wir die Möglichkeit, Signet, Kontaktinformation und Link auf unserer Website zu publizieren. Über den E-Mail-Dienst machen wir unsere Mitglieder regelmässig auf die Liste der Pressestellen aufmerksam.
150CHF pro Jahr

Veranstaltungen, Stipendien oder Preise ankündigen
Einladungen zu Pressekonferenzen, Medienseminaren oder zu Tagen der offenen Tür können auf unserer Website publiziert werden. Auch machen wir unsere Mitglieder über den E-Mail-Dienst auf neue Anlässe aufmerksam. 300CHF pro Anlass für Hinweis auf Website und im E-Mail-Newsletter
150CHF für Hinweis nur im E-Mail-Newsletter

Stellenausschreibungen platzieren
Um mögliche Bewerber für Stellen in der Wissenschaftskommunikation anzusprechen, gibt es kaum eine effizientere Art, als die Publikation auf unserer Website und die dazugehörige E-Mail-Newsletter.
450CHF pro Ausschreibung, Laufzeit 3 Monate

Mitglieder-Adressen erwerben
Gegen eine Gebühr von 300CHF können Sie eine Datei mit der aktuellen Adressliste unserer Mitglieder kaufen (ohne E-Mail) und sich per Brief gezielt an sie wenden. Mit dem Erhalt der Adressen verpflichten Sie sich, die Adressen nicht länger als ein Jahr zu benutzen und keine Adressen von Klubmitgliedern in fremde Datenbanken zu integrieren.

Weitere Informationen: Martin Amrein